Birgit Flores

Neumond im Stier & Zeitqualität Mai 2022 / Teil 1

 

Mit Neumond in Stier am 30.04.2022 beginnt ein neuer Mondzyklus, der einhergeht mit einer partiellen Sonnenfinsternis. Der Mond im Stier lädt ein, für das eigene Wohlbefinden zu sorgen, sich selbst wertzuschätzen, Körper und Geist zu pflegen. Im Einklang mit der Sonne ebenfalls in Stier unterstützt uns diese Konstellation, eine gute Basis zu schaffen für anstehende Veränderungen und Umbrüche, die u.a. durch die Konjunktion mit Uranus (in Stier) auf uns zukommen mögen. Uranus fordert hier das Loslassen gewohnter Strukturen, das Ändern von Gewohnheiten, Bequemlichkeiten und Annehmlichkeiten, vielleicht auch das Loslassen von materiellen Sicherheiten, Lebensräumen und/oder Ernährungsgewohnheiten.

 

Wir sind möglicherweise genötigt, unseren sicheren Hafen zu verlassen und aufzubrechen in neue Welten. Das tun wir am besten freiwillig, bevor wir durch äußere Umstände dazu gezwungen werden.

 

 

Im Zeichen Stier fällt es uns äußerst schwer, Dinge oder Situationen loszulassen, uns von Personen zu trennen. Wir hängen am Gewohnten, möchten unsere Sicherheit nicht aufs Spiel setzen. Uranus lässt dieses Festhalten jedoch nicht zu. Ob es uns gefällt oder nicht, der Boden, auf dem wir stehen, gerät ins Wanken. Gewohnter Wohlstand, das Umfeld, (Un-)Annehmlichkeiten, Selbstwahrnehmung, etc. können sich unter Uranus plötzlich und ohne Vorwarnung verändern.

 

30.04.2022 um 22:28 MEZ Neumond in Stier (Berlin)

Die partielle Sonnenfinsternis, die den Neumond begleitet, ist bei uns in Deutschland nicht sichtbar. Sie ist jedoch spürbar und kann Unruhe in unser Tun bringen und uns zu spontanen, unüberlegten Handlungen verleiten. Hier ist es wichtig, innezuhalten, nachzudenken, das Gegebene wertzuschätzen und nachzudenken, wo Veränderungen sinnvoll sind und wie diese zu handhaben sind. 

 

Auf die partielle Sonnenfinsternis am 30.04. folgt eine totale Mondfinsternis zum nächsten Vollmond am 16.05. Die Zeit zwischen zwei Finsternissen kann recht unruhig verlaufen und hat in der Regel einen starken karmischen Bezug. Das heißt, es gilt das karmische Prinzip von Ursache und Wirkung. Wir schaffen uns selbst unsere Realität, bewusst oder unbewusst. Unser momentanes Erleben ist die Folge unseres eigenen Handelns und Denkens und gilt ebenso als Auslöser für zukünftige Ereignisse (sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer derzeitigen Existenz).

 

Hinweise auf diese Ereignisse gibt die Mondknotenachse. Mit dem südlichen Mondknoten in Skorpion dürfen wir herkömmliche, hierarchische Machtstrukturen loslassen. Unser patriarchales System, unser Streben nach Quantität statt Qualität, Manipulation und Unterdrückung für den persönlichen Vorteil, Geheimnistuerei und Augenwischerei, all dies hat ausgedient und darf sich verabschieden zugunsten neuer sozial- und umweltverträglicher Werte und einem nachhaltigen Lebensstil, zugunsten flacher Hierarchien und einem Streben nach mehr Gemeinwohl. Für all das steht der nördliche Mondknoten im Stier. Wir dürfen uns entwickeln in Richtung eines Lebens, das unsere Ressourcen und unseren Planeten wertschätzt, anstatt dieselben auszubeuten und zu erschöpfen. Wir sprechen von neuen Energiequellen, einer innovativen, landschafts- und ressourcenkonformen Architektur, von gemeinschaftlichen Wohnprojekten, neuen Ernährungsgewohnheiten, etc. 

 

Diese gesamte Entwicklung benötigt noch sehr viel Zeit. Transformationsplanet Pluto befindet sich in den letzten Graden von Steinbock und wird sich dort ab 29.04. bis 08.10.2022 in einer rückläufigen Phase befinden. Das bedeutet, wir bekommen noch einmal die Möglichkeit, vergangene Erlebnisse, unbereinigte Beziehungen, Traumata, aufzuarbeiten, bereits vorgenommene Wandlungen zu überprüfen und freie Kapazitäten zu entwickeln für eine neue Entwicklung, für neue Chancen und kreative Lösungen. 

 

Auch das Quadrat des nördlichen Mondknotens zu Saturn fordert unsere gesamte Willenskraft und unser Durchhaltevermögen. Wir sind aufgefordert, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren, Durststrecken zu überbrücken, jegliche Veränderung vor ihrer Durchführung auf Alltagstauglichkeit zu überprüfen, sie nachhaltig zu gestalten und vor allem auch, sie zum richtigen Zeitpunkt zu realisieren. Saturn schärft unseren Blick auf das, was wirklich wichtig ist, auf die Essenz unseres Daseins. Zum Zeitpunkt des Neumondes steht er im 3. Haus des Deutschland-Horoskopes. Tiefgründige Gedankengänge sollten uns damit nicht allzu schwer fallen. Aber Vorsicht vor zuviel Grübelei. Bei einem Hang zu depressiven Verstimmungen dürfen wir uns gerne in der Natur aufhalten, sehr tief durchatmen und unsere Gedanken wieder positiv ausrichten. 

 

Die Voraussetzung, dass wir uns in eine positive Zukunft entwickeln, liegt in der Gegenwart, in unserer Fähigkeit, uns von herkömmlichen Strukturen zu lösen, uns frei zu machen von Verlust- und Veränderungs-Ängsten, Vertrauen zu entwickeln. Diese Chance wird uns derzeit gegeben und wir sollten sie nutzen.

 

Sonne, nördlicher Mondknoten und Uranus in Stier:

  • Gewohnte Strukturen, Verhaltensweisen und Ansichten möchten einer Prüfung unterzogen werden
  • Bequemlichkeiten, Annehmlichkeiten, lieb gewordene Angewohnheiten, materielle sowie soziale Sicherheiten stehen auf unsicherem Grund
  • Macht-, Ego- und patriarchalische Prinzipien suchen ihre Möglichkeit der Transformation in sozialverträgliche Formen
  • Schuldzuweisungen und Projektionen auf andere Personen oder Umstände halten Dich davon ab, Eigenverantwortung zu übernehmen. Alles, was Dir begegnet, ist ein Teil Deines Seins. Schau es Dir an und übernimm selbst die Verantwortung für Dich und Dein Tun!
  • Veränderungen und Unsicherheiten produzieren Ängste: bleibe ruhig, erde Dich, halte Deinen eigenen Rhythmus (Tagesablauf, Essenszeiten, etc.)
  • bevor Du aus Deinem sicheren Hafen geworfen wirst: nimm die Veränderung selbst in die Hand!
  • als geistige Energie fördert Uranus neue Ideen und Inspirationen
  • Vertraue in Dich und in Deine innere Führung, glaube an Dich – falls sich das als schwierig gestaltet: arbeite an Deinem Selbstwert!
  • Bleibe bei Dir und achte auf Veränderungen: solche, die sich von selbst vornehmen sowie solche, die von Dir vorzunehmen sind
  • Arbeite an Deinem Mindset! Verändere es nötigenfalls, um Dich nicht selbst auszubremsen oder zu blockieren
  • Mach Dich auf den Weg! (der Impulsgeber Mars steht im harmonischen Aspekt zu Sonne/Mond/Uranus und unterstützt Dich und Deine Intuition an der Seite von Jupiter/Neptun in den Fischen, in Liebe und auf friedvolle Art und Weise). Das Sextil Jupiter zu Merkur in den Zwillingen liefert hierbei die notwendige logische Unterstützung und fördert unsere Kommunikation.
  • Zu guter Letzt: nicht alles, was neu ist, ist auch gut und nützlich! Überprüfe Deine Pläne und halte an dem fest bzw. lass nur das in Dein Leben, was sich im Einklang mit Deinem Herzen befindet!

Möchtest Du wissen, was die momentane Konstellation für Dich selbst bedeutet oder wünschst Du Dir Unterstützung in Deinem ganz persönlichen Wandlungsprozess, dann sprich mich gerne an!

Text ©Birgit Flores